Wie werde ich Lippenherpes schnell los?

Lippenherpes – es ist ein Graus mit diesen kleinen Bläschen.

Sie kommen meist dann, wenn man sie nicht braucht. Noch dazu sind sie ansteckend und tun auch manchmal weh.

Aber was ist das eigentlich, dieser Lippenherpes?

Was begünstigt ihn?

Kann man ihn beseitigen oder lindern?

Und wenn ja, wie?

Als selbst davon regelmäßig Betroffener möchte ich Ihnen hier einige Hinweise dazu geben.

1. Was ist Herpes?
2. Warum bricht der Herpesvirus aus?
3. Kann der Herpesvirus wiederkommen?
4. Ist Lippenherpes ansteckend?
5. Was können sie bei einem Herpesausbruch tun?
6. Welche Hausmittel gibt es für die Herbesbehandlung?
7. Wie können sie Lippenherpes vorbeugen?
8. Hilft Hitze gegen Herpes?

1. Was ist Herpes?

Lippenherpes

Herpes ist eine Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird.

Die häufigste Infektionsart wird durch den Herpes-Simplex-Virus (HSV) ausgelöst und man unterscheidet dabei Typ 1 und Typ (HSV1 und HSV2). Durch HSV1 wird z.B Lippenherpes verursacht und HSV2 ist für Genitalherpes verantwortlich.

Im Folgenden wollen wir uns auch nur mit dem Lippenherpes beschäftigen.

Weltweit sind etwa zwei Drittel aller Menschen, die unter 50 Jahre alt sind, mit HSV-1 infiziert.

2. Warum bricht der Herpesvirus aus?

Es gibt viele Ursachen für den Ausbruch des Lippenherpes.

Besonders ausgesetzt sind wir ihm allerdings, wenn unser Immunsystem geschwächt ist.

Wann bricht der Herpesvirus aus?

  • Das ist meist im Frühjahr oder Herbst,
  • bei Erkältung, Grippe oder Fieber,
  • wenn wir zu oft und zu lange in der Sonne oder im Solarium sind,
  • bei Überanstrengung und körperlichem oder physischem Stress,
  • bei Einnahme bestimmter Medikamente, wie zum Beispiel Kortison oder Antibiotika,
  • bei hormonellen Veränderungen oder Menstruation,
  • bei Verletzungen und Wunden,
  • bei zahnärztlichen Behandlungen,
  • bei Immunschwächekrankheiten, HIV,
  • bei Schlafstörungen,
  • bei Genuss von Alkohol, Zigaretten,
  • bei radikalen Diäten
  • sowie auch bei diversen Lebensmittelallergien.

3. Kann der Herpesvirus wiederkommen?

Die schlechte Nachricht ist „ja“. Wer einmal Herpes hatte wird ihn unglücklicherweise nicht mehr los.

Wenn die erste Herpesinfektion überstanden ist, können einige Viren noch überleben und docken sich in die Nervenganglien an. Hier ruhen sie sich aus – und werden erst dann wieder munter, wenn das Immunsystem durch Krankheit oder zu viel Stress geschwächt ist.

Dann beginnt die Wanderschaft der Erreger zu den Hautzellen, sie vermehren sich und treten an der Hautoberfläche zu Tage. Zum Leidwesen von uns allen. Schließlich sind Herpesbläschen an den Lippen nicht nur schmerzvoll, sondern auch nicht besonders sexy anzusehen 😉.

Viel tun können sie allerdings nicht – wer einmal Herpes hat, bei dem bricht er ein Leben lang in „schwachen Momenten“ immer wieder aus.

Krankheitsverlauf bei unbehandeltem Lippenherpes

Lippenherpes-Krankheitsverlauf
Quelle: http://zovirax.de

 

4. Ist Lippenherpes ansteckend?

Eine Ansteckungsgefahr besteht nur dann, wenn die Herpeserkrankung ausgebrochen ist. Solange die Viren in den Nervenganglien ihren „Winterschlaf“ halten, ist eine Übertragung nicht möglich.

Wer vom Herpes betroffen ist merkt allerdings schnell Symptome, wenn es wieder soweit ist. So spüren sie zum Beispiel auf den Lippen ein leichtes Brennen, Ziehen oder Spannen. Kurze Zeit später entsteht dann bereits ein Bläschen, das sich mit Flüssigkeit füllt, welche die Viren enthält.

In dieser Zeit ist die Person höchst ansteckend – und fühlt sich auch meist schlecht. Allerdings gibt es auch Mitmenschen, die kaum etwas spüren und das Bläschen dann erst im Spiegel entdecken – dazu gehöre nämlich ich 😊

In dieser Zeit sollten sie also auch auf das Küssen verzichten, sie sollten die Bläschen nicht berühren und Handtücher, Geschirr und Lippenstifte nicht mit anderen teilen.

Nach wenigen Tagen platzt das Bläschen dann auf und es bildet sich eine Kruste auf der kleinen Wunde. Auch hier sollte ein Kontakt noch weitestgehend vermieden werden – eine Virenübertragung ist noch immer sehr wahrscheinlich.

Nach ein bis zwei Wochen sollte die Wunde dann aber abgeheilt sein. Wer allerdings mit den Fingern an die virenverseuchte Flüssigkeit gerät und sich damit ins Auge fasst, der hat ein großes Problem. Die Viren können nämlich die Horn- und Netzhaut befallen und sogar bis zur Erblindung führen. Wenn dies nicht behandelt wird, kann es sogar schließlich bis zu einer Gehirnhautentzündung durch HSV-1-Viren führen.

5. Was können sie bei einem Herpesausbruch tun?

Die 5 Phasen des Lippenherpes

Ein Fieberbläschen-Ausbruch dauert üblicherweise 7-12 Tage und durchläuft in der Regel fünf verschiedene Phasen. Nur bei einigen Personen kommt es nicht zur ersten „Juckreiz“-Phase, die einen nahenden Fieberbläschen-Ausbruch ankündigt.

Phase 1: Juckreiz

Die ersten Symptome treten auf. In den meisten Fällen ein Kribbeln, Jucken oder Brennen in der Mund- oder Nasenregion. Diese Phase beinhaltet oft die Angst davor, dass Herpes ausbricht.

Phase 2: Bläschen

Die Stelle errötet sich und es bilden sich kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen. Das für diese Phase typische pulsierende Gefühl ist oft sehr schmerzhaft, das Ansteckungsrisiko ist hier am größten.

Phase 3: Nässe

Die Bläschen schwellen an, platzen auf und hinterlassen dabei an der Oberfläche eine nässende rotbraune Wunde. Diese Phase des Lippenherpesausbruchs kann ebenfalls sehr schmerzhaft sein.

Phase 4: Kruste

Eine trockene braune Kruste bildet sich. Reißt diese auf kann es zu Jucken, Brennen oder Blutung kommen.

Phase 5: Endphase

Sobald sich die Kruste eigenständig ablöst, ist das Herpesbläschen abgeheilt.

 

Hier sehen Sie noch einmal die 5 Phasen des Lippenherpes in einer Grafik:

Die 5 Phasen des Lippenherpes
Quelle: http://compeed.ch

 

Vom schulmedizinischen Standpunkt her gibt es  die klare Empfehlung, die betroffene Stelle so früh wie möglich mit der rezeptfreien Aciclovir-Creme zu behandeln. Diese sorgt dafür, dass die Viren eingedämmt werden und die Heilung beschleunigt wird. Das ist umso erfolgreicher, je früher man anfängt. Erfahrene Herpespatienten fühlen oft schon, dass es bald losgehen könnte, weil sich als Erstes der Nerv entzündet. Von da an sollte man die Stelle mehrfach am Tag eincremen. Verfärbt sich der Herpes gelb, macht es Sinn, zusätzlich ein Antiseptikum zu verwenden. Das ist nämlich ein Zeichen dafür, dass sich auf den Herpesbläschen Bakterien angesiedelt haben. Teebaumöl soll übrigens auch eine leicht antiseptische und antientzündliche Wirkung haben.

Beachten Sie allerdings bitte, dass diese Creme nach ca. 3 Tagen durchaus wirkungslos sein kann (siehe Grafik).

In der Apotheke finden sie meist auch eine rezeptfreie Salbe mit Melissen-Trockenextrakt. Dieser pflanzliche Wirkstoff soll dieselbe Wirkung erzielen. In Drogerien sind oftmals sogenannte Herpes-Pflaster erhältlich. Diese sind meist durchsichtig, halten lange und sollen die Heilung unterstützen.

Denken sie bitte daran, die Cremes nur mit einem desinfizierten Spatel aufzutragen.

6. Welche Hausmittel gibt es für die Herpesbehandlung?

Teebaumöl, Manuka-Honig aus Neuseeland, Propolis, Zinksalbe sowie Zitronenmelisse gehören zu den Hausmitteln, die manche gegen unkomplizierte Lippenherpes-Ausbrüche einsetzen. Mit Teebaumöl muss man vorsichtig sein, weil es Hautentzündungen verursachen kann und die Haut reizt. Unverdünntes Teebaumöl wird sogar als gesundheitsschädlich eingestuft. Manchmal raten Betroffene zu Zahnpasta. Doch sie enthält reizende Stoffe und trocknet die Haut stark aus. Das kann die Heilung verzögern.

7. Wie können sie Lippenherpes vorbeugen?

Eine Schutzimpfung gibt es für Lippenherpes derzeit nicht.

Solange Sie oder Ihr Partner nicht-verkrustete und damit infektiöse Herpesbläschen haben, gilt:

  • kein Küssen, Oralsex oder Sex. Kondome reichen als Schutz nicht.
  • Finger weg von den Bläschen. Präparate nicht mit dem Finger auf die Bläschen auftragen, sondern mit einem sauberen und vorab desinfizierten Plastikspatel.
  • Grundsätzlich Handtücher, Servietten, Gläser, Besteck, Lippenstifte, Strohhalme etc. nicht mit jemandem teilen, der eine aktive Lippenherpesinfektion hat.

 

Frische Luft ist wegen der Kalt-Warm-Temperaturreize wichtig. Auch durch Wechselfussbäder oder Saunieren lernt der Körper, sich an Temperaturveränderungen anzupassen, diese Abhärtung beugt Infektionen vor.

Eine Schlüsselstellung bei der Immunabwehr übernehmen die weissen Blutkörperchen (Leukozyten), eine Art Krankheitenfresser. Ihre Zahl lässt sich durch gesunde Ernährung erhöhen.

Auf den Teller gehört viel Frisches mit Ballaststoffen und wenig Kohlenhydraten, wenig Zucker und statt rotes Fleisch lieber Fisch. Fast Food ist schlecht, Übergewicht ebenso.

Kündigt sich aber trotzdem z.B. bei der Vorbereitung von Festlichkeiten ein Ausbruch des  Lippenherpes an, gilt es schnell zu handeln, damit die Bläschen nicht zum persönlichen Eventcrasher werden.

Eine Möglichkeit ist die Einnahme von trinkfertigen Lösungen – wie Lysi®-Herp-Trinkampullen – als ergänzende bilanzierte Diät.

Die Fläschchen sind bereits verzehrfertig und können überall und jederzeit getrunken werden. Trotz Trubel und Planerei für die Feier lassen sie sich in jeder Hosen-, Rock- oder Hemdtasche verstauen und sind allzeit griffbereit.

Oft wird Lippenherpes durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) ausgelöst. Für das Virenwachstum wird die Aminosäure L-Arginin benötigt. Die in der Lösung von Lysi®-Herp enthaltene Aminosäure L-Lysin hemmt die L-Arginin-Aufnahme in die virenproduzierenden Zellen. So wird die entzündliche Phase einer Herpeserkrankung unterdrückt und der Heilungsprozess um bis zu fünf Tage verkürzt*.

Doch nicht nur L-Lysin, sondern auch ernährungsphysiologisch wichtige Inhaltsstoffe finden sich in der Lösung: Eine Kombination der Vitamine B2, B6 und B12, C, D und E, der Spurenelemente Zink und Selen sowie Bioflavonoide unterstützen die normale Funktion des Immunsystems und begünstigen die Hauterneuerung. Gut zu wissen: Lysi®-Herp ist laktose- und glutenfrei sowie rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Lysi®-Herp ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät) zur diätetischen Behandlung von Lippenherpes (Herpes simplex labialis).

8. Hilft Hitze gegen Herpes?

Seit einiger Zeit gibt es eine neue Behandlungsmethode bei Lippenherpes, eine Art elektrischen Lippenstift, aus dem Hause Herpotherm.

Was ist das Besondere an dem Herpotherm-Lippenstift und wie funktioniert er?

Herpotherm behandelt den Herpes mit punktuell konzentrierter Hitze und macht so die Herpes-Viren unschädlich. Bei der rechtzeitigen und korrekten Anwendung von Herpotherm gegen Herpes können die Entstehung der unangenehmen und unschönen Herpes-Bläschen verhindert werden und der HerpoTherm kann die weiteren Symptome wie Kribbeln, Brennen, Juckreiz und das Spannungsgefühl schneller abklingen lassen.

Die Anwendung des patentierten Herpotherm Hitze-Lippenstifts ist leicht, schnell und sicher. Da die Herpesviren thermolabil sind, also bei einer Temperatur von oberhalb 50 Grad zerstört werden, nutzt der Herpotherm-Stift an seiner vergoldeten Spitze eine elektronisch genau geregelte Temperatur in Höhe von 51-52 Grad. Durch diese punktgenaue Erwärmung bzw. Erhitzung der mit dem Herpesvirus befallenen Zellen an der Lippe wird eine partielle oder sogar vollständige Denaturierung der Enzyme oder Proteine in den Herpesviren erreicht und die Herpes-Viren sterben ab.

Lippenherpes mit Hitze heilen
Lippenherpes mit Hitze heilen

DAS IST HERPOTHERM®

  • keine lästigen, unschönen Bläschen
  • dermatologisch getestet
  • auch für Schwangere, Allergiker und Kinder geeignet
  • einfache Handhabung
  • wirkt nur mit konzentrierter Wärme

 

Herpotherm bei Lippenherpes wird in Deutschland hergestellt und ist als Medizinprodukt zugelassen, die Herpesbehandlung mit konzentrierter Hitze gleicht der Behandlung von Mückenstichen mit dem Bite Away Stichheiler vom gleichen Anbieter und hat Riemser sich patentieren lassen. Ein Herpotherm sollte immer von ein und der selben Person genutzt und NICHT mit anderen geteilt werden. Der Herpotherm kann aufgrund einer vergoldeten Spitze auch bei Nickel-Allergien eingesetzt werden. Nach jeder Anwendung / Behandlung mit dem Herpotherm muss dieser aus naheliegenden Gründen desinfiziert werden. Dafür liegen der Herpotherm-Verpackung 2 Desinfektionstücher bei. Wenn man das Gerät später selber desinfizieren will, darf man die Desinfektionslösung nicht tropfnass aufbringen, da der Herpotherm NICHT wasserdicht / wasserfest ist.

Wie lange hält die Batterie?

Der Herpo-Therm-Lippenstift wird mit einer Lithium-Batterie vom Typ Ultra CR2 / CR17355 betrieben, die mit zum Lieferumfang gehört und für ca. 100 Anwendungen a 4 Sekunden reicht. Wenn eine, recht teure Ersatzbatterie notwendig wird, sollte man diese nicht in einer Versandapotheke kaufen sondern beispielsweise bei amazon.de – dort gibt es die CR2 Ersatzbatterien für den Herpotherm Stift für etwas über 4,- Euro im Zweierpack.